Franziska van Almsick gründet Stiftung – Sparkasse spendet 10.000 Euro

Bindeglied zwischen Bädern, Stadt und Schulen

Wenn es die Grundschule verlässt, soll jedes Kind in Deutschland mindestens eine Schwimmart sicher beherrschen. Für dieses hohe Ziel setzt sich Schwimmweltmeisterin Franziska van Almsick mit ihrer neuen Stiftung ein. Bei einer Pressekonferenz im Heddesheimer Hallenbad gab sie den Startschuss dazu. Nicht ohne Grund in Heddesheim – wird doch die erste Unterstützung für Grundschulkinder dort stattfinden. Die Sparkasse Rhein Neckar Nord spendet für dieses erste Projekt 10 000 Euro. Außerdem wird die Stiftung durch die Stiftergemeinschaft des Kreditinstituts treuhänderisch verwaltet.

„Es genügt nicht, sich ein paar Minuten irgendwie über Wasser zu halten. Verlässt ein Kind die Grundschule, soll es sicher schwimmen können“, sagt Franziska van Almsick. Der Schwimmunterricht in den Schulen decke das nicht immer ab. So ergab eine Umfrage der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), dass 59 Prozent der Zehnjährigen in Deutschland nicht sicher schwimmen können. „Ertrinken ist noch immer die zweithäufigste Unfalltodesursache bei Kindern. Das darf nicht sein“, so van Almsick. Um das Ziel zu erreichen, sieht sich die Stiftung als Bindeglied zwischen Bädern, Stadt und Schulen. So soll der Schwimmunterricht in Grundschulen durch Lehrassistenten und Schwimmtrainer unterstützt, sowie für die Organisation notwendige Verwaltungskosten übernommen werden. Große Schülergruppen würden somit wirkungsvoller unterrichtet.

Erfahrung in der Tätigkeit bringt van Almsick bereits mit. Denn das, was jetzt zur Stiftung wird, war vorher der Verein Franziska van Almsick Schwimmkids. „Seit 2008 haben wir mit unserem Projekt ‚Kids auf Schwimmkurs‘ bereits mehr als 10 000 Kinder maßgeblich beim Schwimmenlernen unterstützt. Da war die Umwandlung in eine Stiftung der nächste logische und wichtige Schritt. Mit einer Stiftung unter dem Dach der Stiftergemeinschaft werden wir das Engagement gemeinsam auf ein breiteres Fundament stellen, um noch mehr erreichen zu können.“ Unterstützung erhält sie unter anderem von Sparkassen-Vorstandschef Stefan Kleiber, der im Kuratorium der Stiftung aktiv sein wird. „Ohne das Engagement Stefan Kleibers und der Sparkasse“, so Franziska van Almsick, „wäre die Stiftungsgründung in dieser Form wohl nicht so schnell zustande gekommen.“

Das Grundstockvermögen der Franziska van Almsick Stiftung beträgt 100 000 Euro.
Aufgrund der Zinssituation sollen Förderprojekte nicht nur aus den daraus resultierenden Zinsen, sondern vor allem aus Spenden finanziert werden. Den Anfang macht die Sparkasse Rhein Neckar Nord mit einer Spende über 10 000 Euro.
Mit dem Geld wird den etwa 80 Grundschülern, die in der Gemeinde Heddesheim am Schwimmunterricht teilnehmen, eine zusätzliche Lehrassistentin gestellt. So können vor allem die Nichtschwimmer unter den Kindern besser gefördert werden. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Projekt einen Leuchtturm bauen können. Schwimmen können ist wichtig und kann Leben retten. Jede Spende an die neue Stiftung lohnt sich“, so der Heddesheimer Bürgermeister Michael Kessler.

Die Franziska van Almsick Stiftung ist bereits die zweite Treuhandstiftung einer bekannten Persönlichkeit innerhalb der Stiftergemeinschaft der Sparkasse. Schon im Gründungsjahr 2017 ging Comedy-Star Bülent Ceylan diesen Weg. Dennoch steht die Gemeinschaft erst am Anfang. Sparkassenvorstand Stefan Kleiber: „Wir wollen es den Menschen erleichtern, als Stifter aktiv zu werden. Das gilt für jeden, der sein Lebenswerk gemeinnützig und nachhaltig sichern möchte. Ob man einen bekannten Namen hat, ist dabei nicht so wichtig. Gutes tun zu wollen ist von Belang.“ Ab einem Euro ist dies als Spende möglich, ab 5 000 Euro als Zustiftung und ab 25 000 Euro als zweckgebundener Stiftungsfonds unter dem eigenen Namen. Soll, wie im Falle Franziska van Almsicks, eine eigene Treuhandstiftung errichtet werden, so ist das ab 100 000 Euro realisierbar.

Beiträge